Herbstnachmittag im Bellevuepark Köpenick

Bellevuepark Spaziergang ▷ Die kleine, feine Ruhezone

Veröffentlicht am: 30. Oktober 2023

Bellevuepark Köpenick: Geschichte, Anlage & Attraktionen

Der Bellevuepark Köpenick befindet sich an der Friedrichshagener Straße und wurde im 18. Jahrhundert angelegt. Besonders jetzt im Herbst zeigt sich der Park von einer ganz besonders schönen Seite. Am Rande des Parks fließt die Alte Erpe. Im Park befindet sich eine Anlage für Skater und eine 1752 gepflanzte Eiche, die als Naturdenkmal Bellevue-Eiche ausgewiesen ist. Der Bellevuepark ist ideal für einen kleinen Kiez-Spaziergang.

Bellevuepark – Ein vielseitiger Ort zu jeder Jahreszeit

Unweit vom Forum Köpenick, direkt hinter der geschäftigen Bahnhofstraße, zwischen den Seelenbinder- und Friedrichshagener Straßen, liegt ein ganz besonderer Ort: der Bellevuepark. Dieser grüne Rückzugsort, umgeben von majestätischen alten Bäumen, zeichnet sich durch seine einzigartige Atmosphäre aus und bietet Besuchern das ganze Jahr über reizvolle Erlebnisse.

Viele Menschen machen hier Mittagspause, relaxen in der Sonne oder finden sich an reizvollen Platzen im Park zusammen. Chillout, Fitness, Fahrradfahren, Verweilort – das alles und zudem schöne Ausblicke bietet der kleine, schöne Bellevuepark.

Stiel-Eiche von 1752 ist Naturdenkmal

Ein wahrhaft ehrwürdiger Bewohner des Parks ist eine beeindruckende Stiel-Eiche, die bereits im Jahr 1752 gepflanzt wurde. Seit 1993 gehört sie zu den Naturdenkmälern Berlins. Mit einem beachtlichen Umfang von 5,30 Metern und einst einer Höhe von über 20 Metern, erzählt sie von vergangenen Zeiten.

Dennoch plagen sie heute die Auswirkungen der Trockenheit, weshalb bereits beträchtliche Teile ihrer Krone entfernt werden mussten. Inzwischen ist sie teilweise eingezäunt und darf in Würde altern.

Schlößchen Bellevue im Bellevuepark Köpenick

Das alte Schlößchen Bellevue & das einstige Gärtnerhaus

Leider hat das im Jahr 1766 von St. Aubin erbaute Bellevue-Schlösschen den Wirren des Zweiten Weltkriegs nicht überstanden. Lediglich das einstige Gärtnerhaus, ein charmantes Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1770, steht noch heute und ist ein geschütztes Kulturdenkmal.

Die genauen Details über das einstige Schlösschen sind rar, doch immerhin ist bekannt, dass Theodor Fontane hier in den 1860er Jahren Studien für seine berühmten „Wanderungen durch die Mark“ betrieb. Mehr Infos: Gerd Lüdersdorf „Das Schlößchen Bellevue bei Cöpenick“

Rundweg im Bellevuepark Köpenick

Die nördliche Grenze des Bellevueparks wird von der Alten Erpe gebildet, einem Nebenarm der Erpe, einem kleinen Fluss, der seinen Ursprung im brandenburgischen Umland hat und einige hundert Meter weiter in die Spree mündet. Ihr Quellbach im Norden von Werneuchen wird auch Stienitzfließ genannt, und er trägt zur malerischen Umgebung des Parks bei.

Frühling & Sommer

Der Bellevuepark zeigt sich zu jeder Jahreszeit von seiner besten Seite. Im Frühling erstrahlen zarte Blüten in allen Farben, während im Sommer ausgedehnte Wiesen zum Entspannen und Picknicken einladen. Aufmerksame Beobachter können hier putzige Eichhörnchen in den Bäumen entdecken, und für die kleinen Besucher gibt es einen Spielplatz, auf dem sie sich austoben können. Die etwas Größeren haben die Möglichkeit, eine Skateanlage mit verschiedenen Rampen und Spots, wie Mini-Ramp, Jump-Ramp oder Mini-Pool, zu nutzen.

Herbst & Winter

Der Herbst bringt eine ganz besondere Freude, wenn bunte Drachen in den Wind steigen, und im Winter verwandeln sich die verschneiten Hügel in ideale Rodelbahnen nahe der Köpenicker Innenstadt. Wenn die Wegebeleuchtung die winterlichen Abendstunden erhellt, vermittelt der Bellevuepark ein Gefühl städtischer Geborgenheit und wird zu einem Ort, an dem man sich ganz besonders wohl fühlt.

Finde den Weg zum Bellevuepark

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Blog Thema

Das könnte dich auch interessieren!

Kinderflohmarkt Ausgabe 47 im Forum Köpenick Berlin
Uhr Anfahrt Kontakt